Rechnen Sie selbst

...ob sich Honorarberatung lohnt! Sind Provisionen betriebswirtschaftlicher Nonsens? Die Antwort gibt Ihnen unser Rechner für eine erste Basis-Kalkulationzum Rechner »

22.09.2012

Die neue Ausgabe DER HONORARBERATER ist online

Jetzt downloaden und informieren!

Editorial- Der Honorarberater

Die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen hat ein Eckpunktepapier zum Versicherungsvertrieb beschlossen. Die Honorarberatung soll gefördert und die provisionsbasierte Versicherungs-Vermittlung für die Verbraucher durchsichtig gemacht werden. Zudem: Die komplette Vergütung einer Provisionsberatung soll auf fünf Prozent der Anlagesumme gedeckelt werden. Und: Auch Ausschließlichkeits-Vertreter
müssen eine Mindestqualifikation nachweisen! Wir alle liebe Leser wissen, wes Geistes Kind etliche Personen sind, die seit Jahrzehnten dafür sorgen, dass der Finanz- und Versicherungsberater in vielen Augen zum Bodensatz der Gesellschaft zählt. Wir kennen auch die Mentalität etlicher Vertriebsvorstände. Kurzum: Es gibt keine Geheimnisse über die Vertriebswelt. Es gibt und gab nur eine stillschweigende Akzeptanz. Die Ausschließlichkeit bekam Freibriefe ohne Ende und durfte dem Kunden erzählen, im Himmel ist Jahrmarkt. Warum? Weil hier Geld bewegt wird. Viel Geld.
Wer jetzt jammert, dass endlich aus Brüssel wie auch national eingegriffen wird, sollte sich endgültig aus dem Markt verabschieden. Dieser Vermittlerkreis hat die Grundlagen einer ehrlichen Beratung bis heute nicht verstanden bzw. bewusst nicht praktiziert.

Ihr Klaus Barde
Herausgeber

Download



Kommentare

Für diesen Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlegt!